Mannomann, die Meisterschaft in der Bundesliga wird auch immer langweiliger. Jetzt haben die Bayern schon zum sechsten Mal in Folge und wieder mal sehr frühzeitig die Schale.

Ja, wird wirklich langsam Zeit, dass die mal wieder ein ernsthafter Konkurrent herausfordert.

Wie soll das klappen? Die Bayern kaufen doch immer sofort die besten Spieler vom stärksten Konkurrenten weg.

Ja sicher, warum auch den schlechtesten vom Absteiger? Das ergibt ja keinen Sinn. Aber das machen ja nicht nur die Bayern so, da gibt es auch genug Clubs aus dem Ausland. Guck dir Dortmund an, wen die zuletzt alles nach England oder Spanien abgegeben haben.

Klar, das machen andere auch, nur hat das im Ausland eben nicht so direkte Auswirkungen auf die Liga. Die Mannschaft ist zwar geschwächt, aber die Bayern sind nicht zusätzlich gestärkt.

Okay, das stimmt. Wobei man das ja nicht nur den Bayern vorwerfen kann. Das liegt ja auch ein bisschen an den Spielern. Wenn die woanders mehr Geld bekommen können und gute Aussichten auf den Titel haben, gehst du halt nach Manchester, Barcelona oder eben zu den Bayern. Vor allem in München ist dir die Meisterschaft ja quasi sicher.

Ja, weil eben alle Konkurrenten geschwächt werden. Aktuell ist Schalke richtig gut drauf und nächste Saison ist Goretzka dann schon weg.

Ein Spieler, das werden die ja wohl verkraften können.

Wenn es dabei bleibt, der Meyer geht ja wohl auch noch. Und frag mal in Hoffenheim nach. Letztes Jahr erst Süle und Rudy im Sommer, anschließend letzten Winter auch noch der Wagner.

Dafür haben die aber auch 33 Millionen an Ablöse gezahlt, nur der Rudy hat nichts gekostet. Da muss Hoffenheim dann auch mal für Ersatz sorgen. Und die haben ja den Gnabry als Leihspieler bekommen, von den Bayern. Mal abgesehen davon, dass die drei Hoffenheimer bei den Bayern ja auch zum Einsatz kommen und nicht einfach nur weggekauft wurden, um Hoffenheim zu schwächen.

Klar spielen die, aber für die Bayern sind die nicht so wichtig wie sie für Hoffenheim waren. Ist ja sogar beim Hummels so, der hat in Dortmund bis 2016 quasi immer gespielt und bei den Bayern sitzt er zwischendurch schon mal auf der Bank.

Muss ja auch, die Bayern haben ja noch mehr Spiele als Dortmund. Vor allem dauert die internationale Saison für die meistens deutlich länger, die kommen ja fast in allen Wettbewerben ein paar Runden weiter. Da brauchst du auch mal eine Pause. Warum auch nicht, gibt ja genug Alternativen. Abgesehen davon: 2015 haben die Bayern aus der Bundesliga nur den Ulreich und den Kimmich geholt. Beide von Fast-Absteiger Stuttgart und den Kimmich hatte der VfB ja gerade erst von RB Leipzig aus der zweiten Ligazurückgeholt und direkt weitertransferiert. Da ging’s den Stuttgartern wohl auch nur ums Geld.

Die haben es auch etwas nötiger als die Bayern … die im Jahr davor übrigens Nullkommanichts für den Lewandowski gezahlt haben. Auch wieder einer von Dortmund übrigens! Und den Frankfurtern haben die damals den Rode weggeschnappt. Der hat ja wohl kaum eine Rolle bei den Bayern gespielt.

Das stimmt.

Wie übrigens auch nochmal ein Jahr zurück der Götze, weil der Guardiola dann doch lieber den Thiago wollte. Und vom Jan Kirchhoff fangen wir besser gar nicht erst an …

Nee, weil Mainz auch beim besten Willen kein Konkurrent der Bayern ist.

Nein, das meine ich auch nicht. Das war jetzt nur in Hinblick auf die Rolle, die der bei Mainz gespielt hat und wie man sich durch einen zu frühen Wechsel seine Karriere ziemlich versauen kann. Frag mal den Petersen …

Naja, das ist aber ein schlechtes Beispiel. Erstens kam der 2011 von Cottbus und zweitens spielt der jetzt immer noch in der Bundesliga und das auch nicht gerade als Ergänzungsspieler. Man denkt das nur, weil der so oft ausgeliehen wurde. Dabei war der nach dem Wechsel damals zu den Bayern auch nur in Bremen und Freiburg. Ist jetzt in sieben Jahren nicht so ungewöhnlich.

Aber gemessen daran, wer damals noch mit ihm zu den Bayern kam? Neuer, Boateng und Rafinha sind immer noch da.

Hat denen in dem Jahr aber nichts gebracht, da hat am Ende der Saison trotzdem Dortmund den Meistertitel verteidigt. Inklusive Pokalsieg sogar. Auf lange Sicht haben sich die Wechsel von 2011 für die Bayern zwar ausgezahlt, aber eben nicht sofort. Die müssen nur aufpassen, dass die nicht zu lange an den Leuten festhalten. Mit Ribéry und Robben haben die auch gerade nochmal verlängert, obwohl die schon 35 bzw. 34 Jahre alt sind. Wenn du zu viele ältere Spieler hast, muss irgendwann ein großer Umbruch auf einen Schlag kommen. Die haben ja auch 2010 schon eine Menge Leute abgegeben und nur den Gustavo geholt. Und 2011 war Dortmund ja auch schon Meister und die Bayern nur Dritter.

Dafür haben sie 2009 ordentlich aufgerüstet, nachdem vorher Wolfsburg Meister war. Da kam der Gómez von Stuttgart, die direkt hinter den Bayern auf Platz 3 standen. Und der Olic vom HSV auf Platz 5.

Der Olic war aber ablösefrei, der hätte den HSV wohl so oder so verlassen. Gómez war für Stuttgart natürlich ein Verlust, aber von Wolfsburg haben die damals keinen geholt. Die meiste Kohle ging für Robben, Pranjic und Braafheid drauf, die der van Gaal als Landsmänner bzw. aus den Niederlanden geholt hat. Und Tymoshchuk aus Sankt Petersburg natürlich, der hat ja auch 11 Millionen gekostet. Und vergiss nicht, 2008 war genau das gleiche wie 2010. Viele Leute abgegeben, kaum Ersatz beschafft und prompt am Ende der Saison ohne Schale dagestanden.

Ja, aber immerhin als Vizemeister. Das war davor das Jahr Werder Bremen und wo waren die 2009? Auf Platz 10. Unter anderem, weil Bayern dann 2008 den Borowski weggeholt hat.

Zeitgleich sind aber auch der Klasnic, der Womé und der Owomoyela aus Bremen weg. Der Owo als Einziger gegen Ablöse und die war mit 2,5 Millionen jetzt auch nicht so riesig. Also, da haben wohl eher die Bremer in den Jahren zuvor ein bisschen gepennt, oder? Klar ist das blöd für die Fans, wenn jeder, der mal eine richtig gute Saison spielt, anschließend zu den Bayern wechselt, aber das liegt ja wie gesagt nicht nur an München. Mal ganz davon abgesehen, dass auch andere Vereine in der Nahrungskette mitspielen und inzwischen die englischen Clubs wie auch Paris und Barcelona mit dem Geld nur so um sich schmeißen. Wobei das vor allem die international aktiven Clubs betrifft. Aber guck nur mal auf die Bundesliga, da verlieren die Freiburger jedes Jahr diverse Stammspieler. Und zwar an verschiedene Vereine. Aber die bekommen dann meistens eine gute Ablöse und reinvestieren das Geld sinnvoll. Aber wenn die größeren Vereine bewusst die Verträge auslaufen lassen wie zuletzt zum Beispiel Dortmund bei Lewandowski oder Schalke bei Goretzka, dann verdienen die halt nichts an den Spielern. Da kann Bayern auch nichts dafür. Die Fans meckern dann wie jetzt beim Goretzka nur, dass der Spieler seinem alten Club nicht mal eine Ablöse einbringt. Aber denk mal zurück an Draxler, der hat seinen Vertrag verlängert und Schalke dadurch mit 43 Millionen fast seinen doppelten Marktwert gebracht. Sané ein Jahr später genau das gleiche. Und mit dem Geld hat sich Schalke jetzt halt wieder eine gute Mannschaft zusammengestellt. Und da geht jetzt halt der Goretzka, vielleicht auch der Meyer. Da zieht auch die Champions League nicht viel, da spielen auch genug andere Vereine. Den Spielern geht es halt letztlich um die Kohle, da braucht sich keiner was vormachen. Das sind Profis, für die ist Fußball in der Phase nun mal ein Geschäft und kein Hobby. Wenn Bayern dir das Doppelte bietet wie dein aktueller Verein, gehst du halt dahin. Warum auch nicht, dann brauchst du ja nicht mehr um den nächsten Vertrag kämpfen. Tom Starke hat das doch damals auch ganz rational gesehen. Hoffenheim wollte ihn 2012 nicht mehr, Bayern brauchte einen erfahrenen Backup für Neuer. Da gehst du mit 31 Jahren doch dahin, sorgst für die Zeit nach der Karriere vor und nimmst noch den einen oder anderen Titel mit.

Ja gut, da ist schon was Wahres dran. Vielleicht verzerrt sich das Bild echt durch die ganzen Faktoren im „modernen Fußball“. Früher war das alles halt noch mehr Sport als Business.

Vor allem muss man die Diskussion mal ein bisschen vom eindimensionalen Hintergrund lösen. Der Fan an sich hat zwangsläufig eine andere Perspektive als die Spieler und die Vereine und die Fans unterschiedlicher Vereine stimmen ja auch nicht unbedingt miteinander überein. Die Bayern werden halt von den meisten anderen Fans sowieso kritisch beäugt. Als Wolfsburg die Kohle für De Bruyne rausgeballert hat, war das zum Beispiel so ziemlich jedem völlig egal. Wenn die Spieler beim neuen Club auch wirklich aktiv eingesetzt werden und eben nicht „weggekauft“ werden, um irgendwen zu schwächen, ist das ja okay und einfach „business as usual“.

Wie gesagt, Business halt. Irgendwann nimmt das auch dem letzten Fan noch die Lust am Fußball. Besonders, wenn jeder Transfer von so Schlammschlachten begleitet wird wie jetzt der Trainerwechsel mit dem Kovac. Aber das ist nochmal ein ganz anderes Thema …

 

 

Die Bundesliga-internen Transfers des FC Bayern München seit Sommer 2008

 

  • 2018/19Leon GoretzkaFC Schalke 042. Platz1ablösefrei
  • 2017/18Niklas SüleTSG Hoffenheim4. Platz320,00 Mio €
    Sandro WagnerTSG Hoffenheim4. Platz313,00 Mio €
    Sebastian RudyTSG Hoffenheim4. Platz3ablösefrei
    Serge GnabryWerder Bremen8. Platz78,00 Mio €
  • 2016/17Mats HummelsBorussia Dortmund2. Platz135,00 Mio €
  • 2015/16Joshua KimmichVfB Stuttgart14. Platz138,50 Mio €
    Sven UlreichVfB Stuttgart14. Platz133,50 Mio €
  • 2014/15Robert LewandowskiBorussia Dortmund2. Platz1ablösefrei
    Sebastian RodeEintracht Frankfurt13. Platz12ablösefrei
  • 2013/14Mario GötzeBorussia Dortmund2. Platz137,00 Mio €
    Jan KirchhoffFSV Mainz 0513. Platz12ablösefrei
  • 2012/13DanteBor. M’Gladbach4. Platz24,70 Mio €
    Mario MandzukicVfL Wolfsburg8. Platz613,00 Mio €
    Claudio PizarroWerder Bremen9. Platz7ablösefrei
    Tom StarkeTSG Hoffenheim11. Platz9ablösefrei
  • 2011/12Manuel NeuerFC Schalke 0414. Platz1130,00 Mio €
  • 2010/11Luiz GustavoTSG Hoffenheim11. Platz1017,00 Mio €
  • 2009/10Mario GómezVfB Stuttgart3. Platz130,00 Mio €
    Ivica OlicHamburger SV5. Platz3ablösefrei
    Alexander BaumjohannBor. M’Gladbach15. Platz13ablösefrei
  • 2008/09Tim BorowskiWerder Bremen2. Platz1ablösefrei